Meine Themen

In meiner Fraktion bin ich Sprecher für:

Die Menschen brauchen den Schutz der Pflanzen und Tiere nicht nur um ihrer selbst willen, sondern auch weil er die grundlegende Voraussetzung für ein gutes und gesundes Leben und erfolgreiches Wirtschaften ist. Um dieses Bewusstsein zu stärken, sollen Träger und Maßnahmen der Umweltbildung zukünftig besser unterstützt werden. Um die Abfallbelastung schrittweise zu minimieren und die Umweltbelastung zu senken, führen wir eine Zero-Waste-Strategie in Sachsen ein und entwickeln Abfallvermeidungs- und -verwertungsstrategien für eine vollständige Zurückführung von Wertstoffen in die Wirtschaftskreisläufe. Mittels geeigneter Instrumente und einer Strategie der Vermeidung, Mobilisierung und Revitalisierung wird die Flächenversiegelung in Sachsen bis 2030 stufenweise auf zwei Hektar pro Tag gesenkt. Die Bewirtschaftung des sächsischen Staatswaldes stellen wir auf Forest Stewardship Council-Standards (FSC) um. Perspektivisch erhöhen wir den Anteil ungenutzter Wälder an der gesamten Waldfläche, indem wir zehn Prozent der Waldfläche der wirtschaftlichen Nutzung entziehen. Die Renaturierung von Fließgewässern wird mit dem Hochwasserschutzprogramm, mit der nachhaltigen Hochwasserschadensbeseitigung an Gewässern, dem Auenprogramm und den Bergbausanierungsplänen fortgesetzt.

Ohne intakte Ökosysteme, ohne den Erhalt der Biodiversität, ohne den Schutz von Boden, Luft und Wasser können wir das Versprechen an unsere Kinder und Kindeskinder nicht einlösen, ihnen gesunde Lebensgrundlagen zu hinterlassen. Deshalb rücken wir BÜNDNISGRÜNE Naturschutz ins Zentrum der sächsischen Politik. Wir setzen einen beschleunigten Waldumbau hin zu naturnahem Mischwald um. Kommunen geben wir die vollständige Entscheidungshoheit über ihre Baumschutzsatzungen zurück und räumen Städten und Gemeinden wieder ein Vorkaufsrecht für geschützte Gebiete ein. Mit einem Landesförderprogramm und einem Programm für Baumreihen und Alleen stärken wir den praktischen Naturschutz. Das landesweite Netz von Naturschutzstationen ebenso wie das Biotopverbundsystem werden verbessert und das System der Schutzgebiete weiterentwickelt. Die Großschutzgebietsverwaltung wollen wir personell aufstocken. Wir wollen eine Verbesserung des ökologischen und chemischen Zustands unserer Gewässer erreichen durch regelmäßige Kontrollen, integrierte Gewässerentwicklungskonzepte, die Senkung von Nähr- und Schadstoffeinträgen in Gewässer und finanzielle Hilfen für Städte und Gemeinden für die Gewässerpflege.

Der Umbau der intensiven Landwirtschaft in eine naturverträgliche und soziale Landwirtschaft ist notwendig und gemeinsam möglich. Ziel BÜNDNISGRÜNER Politik in Sachsen ist, Landwirtschaftsstrukturen mit den Interessen von Landwirtschaftsbetrieben, Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie mit Umwelt- und Naturschutz in Einklang zu bringen.
Dafür wird der Schwerpunkt der Förderung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) künftig auf Ökologie, Umwelt, Tierschutz, regionaler Wertschöpfung und ländlicher Entwicklung liegen. Bis 2030 soll der Pestizideinsatz halbiert werden. Nicht-kurative Eingriffe wie z.B. Schnabelkürzungen werden grundsätzlich reduziert bzw. nur noch unter Betäubung angewendet. Auf dem Weg dorthin erhalten Landwirtschaftsbetriebe Unterstützung durch ein Kompetenzzentrum „Nachhaltige Landwirtschaft“. Zur Stärkung von regional erzeugten Lebensmitteln starten wir eine sächsische Ernährungsstrategie in Betriebs- und Schulkantinen. Wir legen ein Hofnachfolgeprogramm und ein Programm für eine vielfältige Agrarstruktur gegen Landgrabbing auf.

Wir BÜNDNISGRÜNE setzen uns im Chemnitzer Stadtrat für eine urbane Mobilität ein, die zu mehr Ruhe, sauberer und gesünderer Luft, sichereren Wegen und mehr Lebensqualität in der Stadt führt. Beim ÖPNV steht dabei die Angebotsverbesserung im Vordergrund. Wir möchten mehr Angebote in allen Teilen der Stadt und zu allen Tageszeiten schaffen, um den ÖPNV zu einer attraktiven Alternative zum eigenen Auto zu entwickeln. Wir setzen uns in den entsprechenden Gremien gegenüber der Landes- und Bundesebene für eine Anbindung an das Fernverkehrsnetz ein und denken dabei über die Elektrifizierung der Strecke Chemnitz – Leipzig hinaus.
Car- und Bikesharing wie auch E-Mobilität wollen wir in der Stadt ausbauen. Der Rad- und Fußverkehr soll in Chemnitz durch bessere, attraktivere und sicherere Wege gestärkt werden. Zusätzliche Zebrastreifen, verkehrsberuhigte Bereiche und Tempo30-Zonen vor allen öffentlichen Einrichtungen sollen Fußgänger*innen besser schützen.