Tag der offenen Tür im Landtag Sachsen

Begegnen, Diskutieren, Perspektive wechseln – das war der Tag der offenen Tür im Sächsischen Landtag. Jährlich am 3.10. strömen viele Bürgerinnen und Bürger für den Kontakt mit den Abgeordneten ins Parlament, werfen einen Blick hinter die Kulissen und stellen alle Fragen, die sie gerade umtreiben. Ich war am Stand der BÜNDNISGRÜNEN Fraktion Sachsen dabei und habe mich zu vielen derzeit hochbrisanten Themen ausgetauscht: Bürger:innen berichteten von ihren Sorgen rund um den Angriffskrieg in der Ukraine; Auch die damit in Zusammenhang stehenden gestiegenen Energiekosten sind allgegenwärtiges Thema und die Entlastungspakete, die Abhilfe bringen sollen.

Am Vormittag fand der Festakt zum Tag der Deutschen Einheit im Plenarsaal statt. Wolfgang Sobotka (Nationalratspräsident von Österreich) fand klare Worte zur Gefahr von Antisemitismus in unserer Gesellschaft, Fake News im Rahmen der Corona-Pandemie und gegen die Erzählung Putins, Russland müsse Faschisten in der Ukraine bekämpfen. Damit ging er auch auf Thesen ein, die zuweilen auf sächsischen Straßen vertreten werden und die sich zunehmend in Hass und Demokratiefeindlichkeit äußern. Für sein Statement „Die Ukraine verteidigt das Völkerrecht, dem wir uns als Demokratinnen und Demokraten verpflichtet fühlen“ bekam er viel Beifall – außer von den AfD-Abgeordneten.

Ich bin seit vielen Jahren beim Tag der offenen Tür dabei. Ich suche und nutze jede Gelegenheit, um im Gespräch zu bleiben und mehr Menschen dafür zu begeistern, unsere Lebenswirklichkeit im demokratischen Prozess aktiv mitzugestalten. Kontaktiert mich gerne auch außerhalb des Tags der offenen Tür, etwa unter https://volkmar-zschocke.de/kontakt/.

Skip to content