Kinder- und Jugenderholung in Sachsen – Gelder werden zu Lasten anderer Bildungsmaßnahmen finanziert

Zschocke: Die Staatsregierung stopft Löcher, indem sie andere aufreißt

Eine mündliche Anfrage in der 57. Sitzung des Sächsischen Landtages von Volkmar Zschocke, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, ergab, dass die im Doppelhaushalt 2017/18 im Bereich der Förderrichtlinie überörtlicher Bedarf bereitgestellten 300.000 Euro für Kinder- und Jugenderholung (RL-Nr. 04970) zu Lasten von bereits geplanten kulturellen und außerschulischen Bildungsmaßnahmen finanziert werden sollen. Dazu erklärt der Abgeordnete:

„Es ist gut, dass der Freistaat neue Ferienmaßnahmen für junge Menschen unterstützt. Es macht aber keinen Sinn, dafür erfolgreiche Projekte zu gefährden. Die Staatsregierung stopft Löcher, indem sie andere aufreißt.“

„Durch die Kürzung im Bildungsbereich ist auch die Qualität der Jugendarbeit gefährdet, denn es sind Fortbildungen von Fachkräften betroffen. Diese dienen der Motivation und Einstellung auf aktuelle Herausforderungen. Wer Ferienmaßnahmen unterstützt, sollte auch die benötigten Fachkräfte im Blick haben.“

„Das Ministerium muss jetzt schnell und flexibel reagieren und eine pragmatische Lösung finden. Sonst geht die gute Absicht nach hinten los. Es wäre fatal, wenn erfolgreiche Bildungsprojekte nur wegen der Haushaltssystematik nicht fortgeführt werden, aber am Ende des Jahres in anderen Haushaltstöpfen Geld übrig bleibt.“

Mündliche Anfrage des Abgeordneten Volkmar Zschocke in der 57. Sitzung des Sächsischen Landtages

Tabellarische Übersicht der gestrichenen Gelder

Skip to content