Im Fokus: Rechtsextremismus in Chemnitz – Diskussionsveranstaltung der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Zeit: Donnerstag, 02.07.15, 19:00 – 21:00 Uhr
Ort: Gründerzentrum am Brühl, Georgstraße 14, 09111 Chemnitz

Welche Gefahr geht von rechtsextremen Gruppierungen und den von ihnen organisierten Demonstrationen und Veranstaltungen aus? Zeitgleich mit Protestaufrufen und Drohungen der betreffenden Gruppen sind Gewalttaten gegen Flüchtlinge und ihre Unterkünfte in Sachsen kontinuierlich angestiegen. Wo liegen hier die Zusammenhänge? Wer steht rechtsextremer Ideologie nahe und inwieweit haben wir es mit dem Wolf im Schafspelz zu tun, wenn die Worte „Ich habe nichts gegen Ausländer, aber…“ fallen und rechtsextreme Gruppen sich einen bürgerlichen Anschein zu geben versuchen?

Das mobile Beratungsteam Südwest des Kulturbüro Sachsen e.V. und die Opferberatung Chemnitz des RAA Sachsen e.V. referieren über rechte Strukturen anhand ausgewählter Bereiche in Chemnitz. Ein weiterer Schwerpunkt sind die rassistischen Mobilisierungen und ihre Folgen für Geflüchtete sowie andere Betroffene rechtsmotivierter Gewalt in der Stadt. Im Anschluss bleibt Zeit für Nachfragen und Diskussion sowie einen Blick auf die Handlungsmöglichkeiten.

 

Es diskutieren mit Ihnen/Euch:
Jane Viola Felber, Mobiles Beratungsteam Südwest des KULTURBÜRO Sachsen e.V.
André Löscher, Opferberatung Chemnitz des RAA Sachsen e.V.

Moderation:
Petra Zais, Landtagsabgeordnete und Rechtsextremismusexpertin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen

 

Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die (neo-)nazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der (Neo-)Naziszene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische der sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Skip to content