Volkmar posiert vor dem Chemnitzer Theater

Engagiert für die Chemnitzer Kultur – Zusätzliche Mittel für den Kulturraum Chemnitz

Weihnachten kein Hänsel und Gretel im Theater? Samstags keine Partys im Kulturbahnhof? Ohne BÜNDNISGRÜNES Engagement hätten die schweren Jahre seit 2019 große Löcher in das Netz der Chemnitzer Kulturszene gerissen: Im Landtag kämpften wir für ein 77 Mio Euro starkes Rettungspaket zum Kulturerhalt in der Pandemie. Museen, Festivals, Clubs und Bühnen der Stadt konnten damit überleben. 

Wir haben zusätzliche Mittel für den Kulturraum Chemnitz in Höhe von 800 Tausend Euro pro Jahr verhandelt. Diese Mittel werden von den Kultureinrichtungen im Kulturraum Chemnitz dringend benötigt, um Kostensteigerungen ausgleichen zu können. Es ist gut für die Chemnitzer Kultur, dass unser Engagement erfolgreich war.

Nicht hingenommen haben wir Einsparungen bei der technischen und baulichen Modernisierung der Kulturstätten. 

Jetzt stehen jährlich über 3 Mio Euro bereit. Für Chemnitz sind das 400.000 Euro jährlich für Veranstaltungstechnik, klimafreundliche Ausstattung, Barrierefreiheit oder Brandschutz.

Zur Rettung der Orchester- und Theaterfinanzierung ist der BÜNDNISGRÜNE Einsatz unverzichtbar. Wir kämpfen um die Landesförderung unseres Städtischen Theaters. Ob Beleuchter, Schauspieler oder Cellistin – nach Tarif zu bezahlen sollte auch in der Kultur selbstverständlich sein!

Angesichts wachsender Gefahren für Freiheit und Demokratie sehen wir uns der Erinnerungskultur besonders verpflichtet. Gemeinsam mit Regierungskoalition haben wir die Mittel für die sächsische Gedenkstättenstiftung aufgestockt. Damit steht insbesondere Schüler*innen ein bewegender Lernort für Demokratie im ehemaligen Kaßberg-Gefängnis zur Verfügung. Wir setzen uns weiter dafür ein, Spuren der Geschichte in Chemnitz sichtbar zu machen. Die Erinnerung an die Opfer des NSU gehört dazu.

Für den Kampf um Kulturerhalt wird es künftig starke BÜNDNISGRÜNE brauchen. Die schwierigen Jahre sind nicht vorbei: Rechtspopulisten wollen kulturelle Vielfalt beschränken. Und die öffentlichen Haushalte sind durch Krisen belastet wie lange nicht. Die Sparkommissare richten ihren Blick schnell auf die Kulturausgaben. Doch wir wissen: Chemnitz lebt und wächst durch die kulturelle Ausstrahlung der Stadt.

Nach oben
Skip to content