Doppelhaushalt und Wassermanagement

Extremwetterlagen sind auch in Sachsen zur Realität geworden. Deswegen müssen wir jetzt auch Maßnahmen ergreifen, die unsere Wasserversorgung an den Klimawandel anpassen. Im Doppelhaushalt 2023/24 werden nun für wichtige Projekte zur Klimawandelanpassung des Wassermanagements Mittel bereitgestellt:

🔥 Wir setzen diese Generationenaufgabe unter sich verschärfenden Bedingungen fort. Hier sind in den nächsten Jahren massive Investitionen erforderlich.
🌊 Wir investieren hohe Summen in die Talsperren, in die Wasserversorgung – aber auch in die Wiederherstellung natürlicher Gewässer.
☔️ Im sächsischen Klimafonds gibt es jetzt 49 Millionen Euro für das immer schwieriger werdende Wassermanagement: Zu viel oder zu wenig Wasser – das ist ja leider das neue Normal im Klimawandel.
💧 Wir geben nicht nur Geld aus. Die Braunkohletagebaue müssen künftig auch eine Abgabe zahlen, wenn sie das Grundwasser abpumpen. Auf solche Einnahmen kann Sachsen nicht länger verzichten.

Mehr zum Haushalt gibt es hier (meine Landtagsrede) und hier (Website der Landtagsfraktion).

Skip to content