Die Konferenz der Tiere tagt auf der Küchwaldbühne

Wie würde es ausgehen, wenn anstelle von Menschen die Tiere das Ruder in der Weltpolitik übernehmen würden, um für künftige Generationen den Frieden und eine intakte Umwelt zu sichern? Erich Kästner hat den Roman „Die Konferenz der Tiere“ unter dem Eindruck des Zweiten Weltkriegs geschrieben. Er handelt von einem Zusammenschluss aller Tierarten des Planeten. Weil die Menschen mit ihren ständigen Konferenzen immer wieder scheitern, rufen die Tiere eine eigene internationale Konferenz ein.

Aktueller konnte die künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Roman nicht sein, die Werner Haas vom Verein Küchwaldbühne mit zahlreichen Laienschauspieler:innen unserer Stadt gestern in Premiere auf der Küchwaldbühne zur Aufführung brachte: Waldbrände vermeiden, damit keine Tiere leiden! Wenn wir uns weiter bekriegen, wird keiner siegen! Lieber Probleme lösen, statt sie zu verwalten! Es gab viel Szenenapplaus für die Forderungen der Tiere, die am Ende von den Regierungen der Welt unterschrieben werden müssen. Eine sehr fröhliche, nachdenkliche und berührende Inszenierung. Bis zum 25. September sind nun mehr als ein Dutzend Aufführungen geplant. Ich wünsche dem Stück viele Gäste. Geht hin – es ist sehr beeindruckend!

https://www.kuechwaldbuehne.info/die-konferenz-der-tiere.html

Skip to content