Basis für ein starkes Handwerk in unserer Region

Bei der Meisterfeier der Handwerkskammer Chemnitz wurden heute wieder viele Meisterbriefe feierlich übergeben. Von der Bäckerei bis zum Installationsbetrieb – ohne Handwerk geht in unserem Alltag nichts. Auch den zwingend notwendigen Übergang in eine klimaneutrale Wirtschaft und Gesellschaft können wir nur mit konkretem Handwerk meistern. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Meisterinnen und Meister!

Ich möchte junge Menschen für das Handwerk gewinnen. Schaut Euch die vielfältigen Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten an und informiert Euch über konkrete Ausbildungsplätze in der Region.

Doch auch wenn der spätere Berufsweg anders verläuft – eine Ausbildung im Handwerk ist eine Schule für das gesamte Leben. Ich selbst habe in meiner Ausbildung nicht nur gelernt, mein Handwerk gut zu verstehen, sondern einen Blick für die praktischen Zusammenhänge im Alltag gewonnen. Dieser Blick hat mir bei der Bewältigung aller meiner beruflichen und politischen Aufgaben bis heute sehr geholfen.

Für die Betriebe ergibt es viel Sinn, ihren Fachkräftenachwuchs durch Ausbildung im eigenen Betrieb zu gewinnen. Wenn Interessierte eine Chance erhalten, entwickeln sich im besten Fall motivierte und engagierte Fachkräfte, die sich mit dem Unternehmen identifizieren. Der Meisterbrief ermöglicht zudem die Gründung eines eigenen oder die Übernahme eines bestehenden Unternehmens. Das ist die Basis für ein starkes Handwerk in unsere Region.

Damit eine solche Entscheidung nicht in der Frustration endet, müssen wir mit Politik-Handwerk dabei helfen, unnötige Bürokratie abzubauen, Regelungen, Genehmigungs- und Antragsverfahren zu vereinfachen sowie weiter die Ausbildung im Handwerk gezielt fördern. Und vor allem mehr Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung schaffen.

Skip to content