9. November: Das Erbe weitertragen

1989Pressemitteilung vom 7. November 2014:

Dresden. Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls am 9. November 1989 erklärt Volkmar Zschocke, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen:

„Obwohl Jahrzehnte vergangen sind, rufen die Bilder und Berichte vom Mauerfall die Emotionen dieses Tages heute bei vielen Beteiligten immer noch unvermindert stark hervor. Für mich wächst aus dem 9. November 1989 die Verpflichtung und Ermutigung, nicht nur zurückzublicken, sondern das Erbe des 9. November weiter zu tragen.“

Zschocke erinnert damit an die Ereignisse in Deutschland, für die der 9. November auch steht: die Novemberpogrome 1938, den Hitler-Putsch 1923 sowie die Novemberrevolution 1918.

„Das heißt für mich: Demokratische Kultur, starke Freiheits- und Bürgerrechte, Solidarität, Toleranz und Weltoffenheit wirken gegen neue Mauern sowie gegen Rassismus und Antisemitismus in Deutschland und Europa. Und Menschen, die heute aus Diktaturen fliehen, brauchen sichere Wege, statt an den Außenmauern Europas ihr Leben zu riskieren. Gerade weil wir das Ende der mörderischen innerdeutschen Mauer hier selbst erlebt haben, sind wir in der Pflicht, neue Mauern niederzureißen und zu verhindern“, so Zschocke.

Skip to content