Sachsen: Zu wenig Lehrer und die Realitätsverweigerung der CDU

Die CDU Fraktion im Sächsischen Landtag postete Anfang März folgendes auf Facebook:

bf2

Die Oberschulen sollen also weiter gestärkt werden, das liest sich doch hervorragend. Wäre da nicht das kleine Problem, dass hier Wirklichkeit und Wunschdenken weit auseinander klaffen. Nun ist das kein unfaires Gejammer der Opposition, denn bereits einige Tage später weiß die Freie Presse folgendes zu berichten:

„So waren im Sommer 2016 knapp drei Viertel aller neuen Lehrkräfte an Oberschulen und zwei Drittel der an Grundschulen nicht vom Fach. Im Februar fielen die Zahlen ähnlich aus.“

Lassen sie diese Zahlen mal auf sich wirken. Drei Viertel (75%!) der neuen Lehrer in der Region Chemnitz sind eigentlich keine ausgebildeten Lehrer. Wenn so die Stärkung der Oberschulen aussieht, na Prost Mahlzeit!

Die CDU weiß aber, dass es nicht an ihr liegt, da wurden vor langer Zeit Fehler gemacht, so heißt es weiter im Artikel:

„Das Bildungsministerium rechnet damit, dass die Situation sich nur langsam ändert und verweist auf Fehler weit vor Amtsantritt der jetzigen Ministerin Brunhild Kurth (CDU).“

Schauen wir doch mal, welche Partei das Kultusministerium zuvor inne hatte:

Bildschirmfoto_2017-03-23_13-25-40

Quelle: Seite „Liste der Kultusminister von Sachsen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29. Februar 2016, 11:49 UTC. URL: Wikipedia (Abgerufen: 23. März 2017, 12:26 UTC)

Tja, liebe CDU, diese Entwicklung habt ihr zu verantworten. Und ihr seid gewarnt worden: Seit Jahren verweist u.a. die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen auf genau diese problematische Entwicklung und wenig überraschend ist der Lehrermangel eingetreten. Bereits 2010 (!) heißt es da bei uns:

„Eigentlich ist es schon Fünf nach Zwölf. Einem für 2015/2016 prognostizierten Einstellungsbedarf von bis zu 1.300 Lehrern stehen lediglich 862 Studienanfängerinnen und -anfänger im Studienjahr 2009/2010 gegenüber. Im Grunde müssten die Kapazitäten über Nacht verdoppelt werden.“

Könnten wir also endlich mehr Lehrer in Sachsen und Chemnitz ausbilden!

Was nach einer vernünftigen Forderung klingt, wird aber zum Problem, wenn wir die von CDU und SPD geplante Deckelung der Studierendenzahlen in Sachsen anschauen: Lesen Sie hier mehr.

Die Positionen der Grünen Landtagsfraktion finden sie hier.

 

Verwandte Artikel