GRÜNER Landtagspolitiker hakt wegen unzureichender Oberflächenentwässerung auf neuem Streckenabschnitt der S 274 bei Landesregierung nach und fordert umgehende Bepflanzung

 

Nachdem Ende Oktober des vergangenen Jahres die Staatsstraße S 274 zwischen Schwarzenberg und dem Abzweig Antonsthal nach 19monatiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben wurde, bemängelten Anwohner wie auch ein Landwirtschaftsbetrieb die unzureichende Oberflächenentwässerung. Bei Starkregen wurden Felder und Grundstücke überflutet. Das war Anlass für den Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN im Landtag, Volkmar Zschocke, bei der Staatsregierung nachzuhaken.

Wirtschaftsminister Dulig, der für die Staatsregierung antwortet und in dessen Verantwortungsbereich die Baumaßnahme fällt, führt die Überflutungen im Wesentlichen auf die noch fehlende Vegetation zurück und hofft, dass sich nach Bewuchs der Böschungen sowie Begrünung der Mulden und Gräben die Abflussmengen deutlich reduzieren. Während der Bauausführung seien noch zusätzliche Maßnahmen am Entwässerungssystem getroffen worden.

Auch am Heideweg kam es bei lang anhaltenden Niederschlägen zu Überspülungen. Es erfolgten daraufhin Gespräche mit den betroffenen Grundstückseigentümern, eine gutachterliche Bewertung der Situation sowie eine Gefahrenabschätzung. Bisher wurde dort eine zusätzliche Böschungssicherung durch eine Steinschüttung angelegt.

Vorerst jedoch seien keine weiteren Änderungen am Entwässerungssystem geplant.

Der GRÜNE Landtagspolitiker indes gibt zu bedenken, dass landschaftlich derart überformte Gelände bei künftig zunehmenden Starkregenereignissen die Überflutungsgefahr natürlich steigen lassen. „Dies muss im Vorfeld der Planungen mehr Berücksichtigung finden“, fordert Volkmar Zschocke.
„Außerdem sollten entsprechende Ausgleichsmaßnahmen für die dort im großen Stil vorgenommenen Baumfällungen nicht irgendwo erfolgen, sondern es muss dafür Sorge getragen werden, dass vor Ort umgehend junge Bäume als Straßenbegleitgrün angepflanzt werden.“

Da neben Restarbeiten auch noch Kompensationsmaßnahmen zu realisieren sind, kann das Staatsministerium die Frage des GRÜNEN nach den entstandenen Gesamtkosten für das überdimensionierte Straßenbauprojekt noch nicht beantworten.

 

Kleine Anfrage „Mängelbeseitigung nach Verkehrsfreigabe Staatsstraße S 274“ (Drs 6/12364)

Verwandte Artikel