GRÜNEN-Politiker lobt gemeinschaftliches Engagement der Chemnitzer Kulturhauptstadtbewegung

Soeben hat die europäische Jury verkündet, dass Chemnitz im Wettbewerb um den Titel ‚Europäische Kulturhauptstadt‘ eine Runde weitergekommen ist. GRÜNEN-Politiker Volkmar Zschocke setzt große Erwartungen in den weiteren Wettbewerbsprozess:

„Die Kulturhauptstadtbewerbung ist eine große Chance für das Miteinander und die Weltoffenheit in unserer Stadt. In dem Prozess können vielfältige nationale und kulturelle Prägungen zusammenkommen – ohne Hass und Ausgrenzung. Das wir so weit gekommen sind, ist das Ergebnis des Engagements Vieler.“

„Die Chemnitzer Bewerbung erinnert mich an die selbstbewusste, emanzipatorische Energie der bürgerbewegten Revolution. Denn es geht nicht nur um Kunst und Kultur, sondern um den gesellschaftlichen Umgang mit Umbruch und Veränderung und wie wir gemeinsam in der Kulturregion Chemnitz leben wollen“, so der Chemnitzer Landtagsabgeordnete.

Verwandte Artikel