Flucht nach Europa – Mittelmeer und Menschenrechte

 

Fotovortrag mit Podiumsdiskussion am 19. September 2018, 19-21 Uhr im All In-Bürgerhaus am Rosenhof (Rosenhof 14, 09111 Chemnitz)

 

Während tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken, setzt die Europäische Staatengemeinschaft auf Migrationsabwehr. Statt Seenotretter*innen zu danken, werden sie in ihrer Arbeit behindert, in Häfen festgesetzt und angeklagt. Gleichzeitig solidarisieren sich europaweit immer mehr Menschen mit Flüchtenden und Rettungsorganisationen.

FOTOVORTRAG
Fotojournalist Erik Marquardt war mit Flüchtlingsretter*innen auf dem Mittelmeer unterwegs. Dort hat er erlebt, wie es ist, Menschen auf einem überfüllten Boot ins Gesicht zu schauen, während sie von einem Leben ohne Würde und Freiheit berichten. Er schildert die Situation auf dem Mittelmeer und warum sich die Menschen auf eine lebensgefährliche Flucht begeben.

PODIUMSDISKUSSION
Wohin steuert die EU beim Thema Seenotrettung? Wie könnte ein solidarisches Europa aussehen? Welche Unterstützung brauchen SeenotretterInnen? Diese und andere Fragen wollen wir mit Ihnen diskutieren. Podiumsgäste sind:

  • Erik Marquardt, Fotojournalist
  • Monika Lazar, Sächsische Bundestagsabgeordnete
  • Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Inhaber der Professur Europäische Integration an der TU Chemnitz
  • Volkmar Zschocke, Landtagsabgeordneter (Moderation)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld