Ausstellung „Ich krieg dich – Kinder in bewaffneten Konflikten“ nach Chemnitz geholt

Chemnitzer Abgeordnete laden zur Ausstellungseröffnung ins Tietz ein

Das Kinderhilfswerk World Vision, der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich (CDU), der Landtagsabgeordnete Volkmar Zschocke (Bündnis90/Die Grünen), Stadtrat Hubert Gintschel (Die Linke) und die Chemnitzer UNICEF-Hochschulgruppe laden alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer zur Eröffnung der Ausstellung „Ich krieg dich – Kinder in bewaffneten Konflikten“ und zum Dialog ein: Im Foyer des Kulturkaufhaus Tietz, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz am 01. Februar, 18.30 Uhr im Beisein von Christoph Waffenschmidt, Vorstandsvorsitzender von World Vision und der Chemnitzer Initiatoren.

Bewegende Bilder und Texte, die vor Augen führen, welche Auswirkungen kriegerische Konflikte auf Kinder haben. Das ist der Kern der Ausstellung, die das Kinderhilfswerk World Vision bis zum 05. März 2019 in Chemnitz zeigt. Weltweit werden in etwa so viele Kinder und Jugendliche wie Chemnitz Einwohner hat zum Einsatz als Kindersoldaten gezwungen. Auf diese Schicksale machen die Chemnitzer Initiatoren im Rahmen der 2. Chemnitzer Red Hand Aktion aufmerksam und laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, den Roten Handabdruck als sichtbares Zeichen gegen ihren Einsatz zu hinterlassen. Dazu wird es sowohl gleich im Anschluss an die Ausstellungseröffnung als auch am Internationalen Red Hand Day, dem 12. Februar 2019 von 13.00 bis 17.00 Uhr im Tietz und am Chemnitzer Friedenstag, dem 05. März 2019 von 14.00-17.00 Uhr auf dem Neumarkt, die Gelegenheit geben. Gleichzeitig rufen die Abgeordneten dazu auf, eigene Initiativen zu starten, um so viele Handabdrücke wie möglich an die politischen Entscheidungsträger übergeben zu können.

Verwandte Artikel