UNESCO-Welterbetitel für die Montanregion Erzgebirge/Krušne hory

Gestern habe ich Kirschkuchen gebacken – mit ordentlich Puderzucker obendrauf. Alle haben zum Sommerfest von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Erzgebirge leckere Sachen mitgebracht. Getroffen haben wir uns in der wunderbaren Bergbau- und Heckenlandschaft des Pöhlberges bei Königswalde. Gefeiert haben wir den UNESCO-Welterbetitel für die Montanregion Erzgebirge/Krušne hory. Die GRÜNEN im Erzgebirge haben diesen langjährigen Prozess von Anfang an begleitet und befördert – anfangs als einzige politische Kraft und gegen viele Widerstände.

Das Erzgebirge bietet wirklich eine einzigartige Vielfalt an montanhistorischen Denkmalen. So auch den Sankt Briccius-Stollen, wo bereits vor dem Silberfund 1492 in Annaberg Bergbau betrieben wurde. Jetzt ist es ein kleines Besucherbergwerk, um das sich ein engagierter Verein bemüht. Ein Mitglied des Vereins hat uns die früheren bergbaulichen Aktivitäten erläutert und wir durften auch in den Stollen „einfahren“. Bei der Führung in mitten der wunderbareren Erzgebirgsnatur am Hagebuttenweg wurde deutlich, wie wichtig sanfter Tourismus im Einklang mit Natur und Umwelt ist.

Ein weiterer Anlass zum feiern sind die GRÜNEN Erfolge bei der Kommunalwahl im Erzgebirge. Dort gibt es jetzt eine eigenständige, fünfköpfige Kreistagsfraktion. Zudem sind acht GRÜNE in Gemeinde- und Stadtparlamente gewählt worden: Schwarzenberg, Zschopau, Annaberg-Buchholz, Marienberg, Jöhstadt und Drebach. Das ist ein toller Erfolg der zeigt: GRÜN bricht jetzt überall durch, weil es in Zeiten des Populismus eine wachsende Sehnsucht nach konstruktiver, sachorientierter und mutiger Politik gibt, die weltoffen und heimatverbunden zugleich ist.

Vielen Dank an Ulrike Kahl für die tolle Organisation und dass Du die Menschen im Erzgebirge immer wieder zusammenbringst!

Verwandte Artikel